Schamanische Heilarbeit

 

Ich bin keine Schamanin, sondern eine Sammlerin alten schamanischen Heilwissens.

Schon als Kind spürte ich eine tiefe Verbundenheit mit der Natur, egal ob es Tiere, Pflanzen oder Steine waren, immer war ich begeistert von der heilsamen Schönheit und Kraft der Erde.

Später kam eine spirituelle Suche dazu, die mich über verschiedene Stationen letztendlich wieder zu meinem Ausgangspunkt, der Mutter Erde zurückgeführt hat. 

Der Schamane ist ein Vermittler zwischen Diesseits und Jenseits, zwischen Himmel und Erde, zwischen Körper und Geist. Es ist eine sehr erdige, sehr tief in der Natur verwurzelte Spiritualität.

Ein Schamane ist jemand der "Zugang" hat. Er oder sie ist in der Lage mit klarem Bewusstsein in andere Dimensionen zu reisen, um dort Erkenntnisse zu sammeln und Handlungen auszuführen, die dann für die Heilung einer Person oder der ganzen Gemeinschaft eingesetzt werden.

 

Schamanismus ist die älteste noch heute praktizierte Heiltradition der Welt.

Interessant ist, dass sich auf den verschiedenen Kontinenten Praktiken und Rituale entwickelt haben, die große Ähnlichkeiten miteinander aufweisen, obwohl sich die ethnischen Gruppen niemals begegnet sind. Das legt den Schluss nahe, dass sich die Praktiken auf Grundlage eines tiefen, allgemeingültigen Verständnisses des menschlichen Körpers und Geistes entwickelt haben.

Schamanismus ist bis heute ein ganzheitliches spirituelles Heilsystem für Mensch und Natur geblieben

Es ist aber keine Religion.

 

Der traditionelle Schamanismus teilt weltweit einige Grundannahmen, die das Fundament des Systems bilden:

  • alles, was existiert, enthält eine vitale Lebensenergie 
  • diese Energie ist Ausdruck eines universalen Geistes, der sich in  Formen manifestiert
  • alles ist sowohl unabhängig voneinander, als auch miteinander verbunden
  • es gibt verschiedene Dimensionen der Wirklichkeit und es ist möglich zwischen ihnen zu reisen
  • es gibt übernatürliche Kräfte, die auf alle Wesen und Ereignisse einwirken
  • es gibt Menschen, die die Fähigkeit haben, diese Kräfte zu verstehen und zu beeinflussen

Was ist ein traditioneller Schamane?

Ein Schamane wurde von seinem Stamm gewählt (manchmal schon Jahre vor seiner Geburt). Er durchlief eine lange, oftmals sehr entbehrungsreiche Lehrzeit, die teilweise bereits in der Kindheit begann. In dieser Zeit erlernt er die Gesetze der Natur und der Geisterwelten.

Der Schamane war für den Zusammenhalt innerhalb der Gemeinschaft, als Ausdruck der Harmonie des Kosmos verantwortlich. Seine Aufgabe ist letztendlich diese Ganzheit zu gewährleisten, bei einer einzelnen Person, genauso wie in der Sippe und in der umgebenden Natur.

Für die Heilungen nutzt er Gesänge, Mantren, Trommeln, Rasseln, kultische Tänze, Räucherungen, Fasten, Meditation, Reinigungsriten und die Einnahme halluzinogener Drogen.

 

Wie können wir die Methoden des traditionellen Schamanismus heute nutzen?

Die Integration und Heilung von Körper und Seele ist für uns moderne Menschen sicher genauso elementar, wie zu allen Zeiten. Der große Unterschied liegt darin, dass schamanische Praktiken heute vor allem für die Selbst - Heilung eingesetzt werden, d.h. es ist nicht mehr der Schamane, der in Traumreisen und kultischen Handlungen, die "Medizin sammelt" und zu Ihnen bringt, sondern sie selbst suchen und finden, unter Anleitung, das, was sie brauchen, um zu gesunden.

Sie sind Lehrer und Schüler in einem.

Beispielsweise in einer Trommelreise:

Die Trommel oder Rassel ist das traditionelle Werkzeug, um eine Trance hervorzurufen. Normalerweise wird sie mit einem Rhythmus von 4 Schlägen pro Sekunde geschlagen, um den Thetazustand zu erreichen. Dieser Zustand erleichtert das "Reisen" in andere Bewusstseinsebenen.

Die Trance ermöglicht Ihnen eine aktive Imagination und sie erhalten Kontakt zu unterbewussten Bildern.

Genau hier geschieht der Dialog mit dem weisesten Teil Ihrer selbst. In Träumen haben sie täglich Kontakt zu diesen unterbewussten Bereichen, aber es ist oftmals schwierig, sich an Träume zu erinnern und deren Informationen nach oben in ihr alltägliches Bewusstsein zu holen.


Der Begriff "Schamane" kommt aus der ewenkischen Sprache Sibiriens und bedeutet: "der, der weiß".

Ich glaube, dass Sie derjenige sind, der über sich selbst weiß.

Ich bin ihr Führer auf dem Weg nach innen und ich hoffe, dass sie ihren Weg in dieses magische Land finden und entdecken, was es an Schätzen für sie bereit hält.

 

Ich benutze in meinen Sitzungen regelmäßig folgende schamanische Methoden:

  • Räuchern
  • geführte Traumreisen
  • Arbeit mit Krafttieren, Pflanzen und Steinen

Für alle, die sich mit diesem faszinierenden Thema intensiver beschäftigen möchten, empfehle ich hier die Webseiten meiner Lehrer: